STADTANSICHTEN _ STADTLICHTER Ausstellungseröffnung

Düsseldorf bei Nacht

Zusammen mit Dieter Anders, ebenfalls vom Fotoclub der VHS Velbert/Heiligenhaus, präsentieren wir Fotografien unter dem Titel  STADTANSICHTEN _ STADTLICHTER.

Die Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, den 27. September, um 19:30 Uhr in der VHS in Velbert, Nedderstraße 50. Für Imbiss und Kaltgetränke ist gesorgt. Ich freue mich, viele Foto-Fans und Freunde dort zu treffen, Einen Vorgeschmack auf die Ausstellung gibt es unten in der Gallerie.

Das künstliche Licht der Stadt ist das Thema meiner Nachtaufnahmen mit dem Thema STADTLICHTER. Natürliches und künstliches Licht wirken dabei häufig im Kontrast zueinander. Stadt und Architektur sind auch in dieser Auswahl das Leitthema. Durch das künstliche Licht wird auch Bewegung zu einem gestalterischen Element in einigen Nachtaufnahmen, dabei bewegt sich manchmal das Licht, wie bei den Lichtstreifen vorbeifahrender Autos, oder auch die Kamera und lässt so, wie bei den vorbei eilenden Menschen in Florenz, die Umgebung verschwimmen.

Ausstellung „Bunte Reihe“ auf Zollverein

Unter dem Motto “ Quadratisch, farbig, frisch!“  präsentiert die ARKA Kulturwerkstatt im einheitlichen Format aufgereihte Werke, die in den letzten Kreativangeboten enstanden sind, darunter auch aus meiner Teilnahme an den Fotokursen.

Die Ausstellung startet heute und ist vom 8. Juni bis zum 16. August in den Räumen der ARKA Kulturwerkstatt, Welterbe Zollverein XII / Halle 12, zu sehen.

Öffnungszeiten: samstags und sonntags | 14.00 bis 16.00 Uhr

http://www.arka-kulturwerkstatt.de/ausstellungen.htm

Kaputt

Hallo,

leider funktioniert die Bildanzeige seit der letzten Aktualisierung des Gallerie-Plugins von Nextgen nicht mehr. Daher gab es Probleme mit der Anzeige der Fotos und Beiträge.  Ich hoffe die Probleme zügig zu lösen. Bis dahin sind die Beiträge wieder sichtbar. Bezüglich der Galleriefunktion teste ich noch verschiedene Lösungen, daher kann es weiterhin zu Anzeigeproblemen kommen. Hilfreiche Tipps zu Gallerien für WordPress sind übrigens sehr willkommen. Bis dahin frohe Ostern!

Lago Maggiore - Botanischer Garten der Villa Taranto

Viele Grüße

Tim

Antwerpen bei Nacht

Hier endlich Teil 2 meiner Antwerpen-Serie aus dem August. Das Wetter war durchwachsen aber an einem Abend war es trocken und weitgehend klar und ich konnte die blaue Stunde nutzen um vom und um das MAS zu fotografieren. Das Stadtmuseum MAS – Museum Aan de Stroom – ist das neue Wahrzeichen von Antwerpen. Das sechzig Meter hohe turmartige Gebäude liegt im alten Hafenviertel “Eilandje” und damit am Schnittpunkt von Stadt und Hafen. Das MAS besteht aus verschiedenen Ausstellungen, die in den acht Ebenen des Gebäudes untergebracht sind. Durch das Gebäude führt ein öffentlicher Weg bis auf die Dachterrasse, der MAS-Boulevard. Von der Dachterrasse auf etwa 60 m Höhe hat man einen tollen Rundumblick Richtung Altstadt auf der einen und Hafen auf der anderen Seite. Leider lag mein Stativ in der Tiefgarage des Hotels und es war keine Zeit es zu holen, also sind alle Bilder aus der Hand also mit hoher ISO-Zahl entstanden. Aber besser das Bildrauschen akzeptieren als die Lichtstimmung zu verpassen 😉

 

Hafenrundfahrt in Antwerpen

Teil 1 meines Kurzurlaubs in Antwerpen im August 2014. Eigentlich war es ja Hochsommer aber diese Tage waren, wie der ganze Sommer, durchwachsen. Das Wetter am 7. August war trocken, also gut genug für eine Hafenrundfahrt durch Europas zweit- oder drittgrößten Hafen. Das Wetter am Morgen war noch wolkig und anfangs auch leicht neblig. Die Fotos daher etwas farblos und kontrastarm aber durchaus stimmungsvoll. Daher lag es nahe auf die Farbe ganz zu verzichten und die Bilder Schwarz-Weiß zu bearbeiten um die Wolkenstruktur zum Vorschein zu bringen. Verwendet habe ich dafür Lightroom mit „silvereffects pro“. In Teil 2 der Antwerpenreise folgen noch die Abendaufnahmen am alten Hafen.

 

 

Tierfotografie in der ZOOM-Erlebniswelt

Den gestrigen Tag habe ich für eine Fotosafari im Tierpark genutzt. Die Reise führte mich in die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen. Eingebettet in die drei Landschaftsteile Alaska, Afrika und Asien leben die Tiere hier in weitläufigen, naturnah gestalteten Gehegen, überwiegend ohne sichtbare Zäune. Schön ist, dass man so Fotos machen kann, die nicht immer direkt nach Zoo aussehen.

Wichtigste Regel bei der Tierfotografie: Geduld! Da ein Tag nicht ausreicht um alle Tiere ausreichend zu beobachten, kann es vorkommen, dass die ein oder andere Art sich gerade mal nicht zeigt. Die Löwen waren vollgefressen und lagen irgendwo im Busch. Genauso die Tüpfelhyäne, die ich trotzdem fotografieren konnte. Die Anlage ermöglicht weitgehend Fotos ohne Gitter, das ist schön. An vielen Stellen bekommt man den besten Blick allerdings durch Glasscheiben. Als Besucher toll, wenn man z.B. direkt neben dem Tiger steht, zum Fotografieren nicht immer ideal.

Zur Kameratechnik noch ein Wort, ich wollte mein neues SIgma 105mm Makro Festbrennweite ausprobieren und habe damit alle Fotos gemacht. Vorteilhaft die Lichtstärke mit 2,8 und die tolle Auflösung, die bei der Nachbearbeitung eine großzügige Beschneidung zulässt. Mein Fazit: Tierfotografie mach auch im heimischen Zoo Spass. Man sollte viel Zeit mitbringen oder häufiger wiederkommen.

 

Autofocus kalibrieren

Eine lange Zeit ist seit meinem letzten Eintrag vergangen, der ja auch nur aus einem kurzem Einblick in meinen Frühjahrsurlaub bestand. Dazu demnächst mehr. Heute widme ich mich mal der Technik. Ich hatte schon seit einiger Zeit den Verdacht, dass mein Universalzoom (Sigma 18-250) nicht 100-prozentig auf den Punkt fokussiert.

Daher werde ich heute den Autofocus von zwei Objektiven kalibrieren. Dazu könnte man Hilfsmittel im Fachhandel erwerben, z.B. den SpyderLensCal. Ich habe es mir einfacher gemacht, einen Testchart aus dem weltweiten Netz heruntergeladen und selbst ausgedruckt. Diesen findet man schnell mit der Bildersuche und den Stichworten „Autofocus Testchart“, dabei unbedingt auf eine hohe Auflösung achten. Das Testprinzip ist eigentlich sehr einfach. Der Testchart besteht im Wesentlichen aus parallelen Linien, die im Winkel von 45 Grad mit der Kamera aufgenommen werden. Die Mitte, auf die fokussiert wird, ist besonders gekennzeichnet. Liegt der Meßpunkt aus dem System Kamera und Objektiv jetzt vor (Frontfocus) oder hinter (Backfocus) dem anvisierten Punkt, kann man das erkennen, da die Linien unter- oder oberhalb der Mittellinie schärfer sind.

Um die Kamera in den richtigen Winkel zu bekommen habe ich etwas gebastelt, den Testchart auf festen Karton aufgezogen und mit einem 45-Grad-Pappwinkel zum aufklappen versehen. Die Kamera muss ich auf dem Stativ jetzt nur noch waagerecht ausrichten, mit den eingebauten Libellen kein Problem. Das Objektiv wird auf die längste Brennweite und Offenblende eingestellt, möglichst dicht am Testkarton (aber so, dass noch scharf gestellt werden kann ;-). Den zentralen Autofokuspunkt auswählen und ein Bild machen. Bei den aktuell großen Kamerabildschirmen kann man die Kontrolle direkt am der Kamera machen. Wer damit ein Problem hat, überträgt das Bild auf Computer oder Tablet.

Korrekt müsste die optimale Schärfe auf der Mittellinie sein. Man kann das gut erkennen, wenn man auf die Unschärfen oben und unten achtet, die müssten jetzt gleichmäßig unschärfer werden. Wenn die 1 oben schärfer ist als die 1 unten, wie bei meinem Sigma-Objektiv, dann liegt ein Backfocus vor.

Nikon-Menü Die AF-Feineinstellung im Nikon-Menü.

Der Focus kann jetzt in der Kamera korrigiert werden, zumindest bei höherwertigen Kameras. Bei Nikon findet man die Einstellung im Menü ‚System‘ > ‚AF-Feinabstimmung‘. Mit OK aktiviert man die Feinabstimmung und kann dann den gespeicherten Wert ändern. Es erscheint ein Bildschirm mit den Objektivangaben und einer Korrekturskala von +20 bis -20. Liegt der Focuspunkt oberhalb, also hinter der Mittellinie, verstellt man den Wert Richtung Minus. Dann wird erneut fotografiert, kontrolliert und korrigiert bis das Ergebnis stimmt. Der Korrekturwert wird automatisch für das entsprechende Objektiv gespeichert und erkannt.

Insgesamt keine Hexerei und eigentlich schnell gemacht. Sollte man für jedes neue Objektiv sofort machen. Wenn man sich bereits am Ende der Skala befindet oder diese nicht ausreicht: sofort das Objektiv zurückschicken!