Henrichshütte Hattingen

Nach den Lockerungen der Coronaeinschränkungen waren im Juni Besichtigungen wieder möglich. Angenehmer Nebeneffekt: es waren nur wenige Besucher auf dem Gelände in Hattingen, gute Bedingungen zum fotografieren.

Fotoclub Ausstellung 2020

Die Ausstellung unseres Fotoclubs der VHS Velbert/Heiligenhaus konnte wegen der Covid-19 Pandemie leider nicht eröffnet werden. Die Bilder hängen aber im Gebäude der VHS in Velbert und können besichtigt werden, sobald die VHS wieder ihren Betrieb aufnimmt.

Ein weiteres Fotobuch von Saal im Test

Pünktlich nach meinen Schottland-Urlaub in diesem Sommer hatte ich die Gelegenheit mit einem Gutschein von Saal ein weiteres Fotobuch zu testen. Mit meinen letzten Ausstellungsbildern konnte ich bereits ein Fotobuch auch der „Professional-Line“ von Saal testen. Diesmal also aus der „normalen“ Linie. meine Auswahl fiel auf das Format 28 x 19 cm im Querformat mit Hardcover. Die Innenseiten aus matten Fotopapier, das Cover glänzend.

Das Fotobuch von Saal mit Hardcover und 80 Seiten

Die Gestaltung erfolgt über die eigene Software von Saal, ähnlich wie bei anderen Anbietern. Sich mit dem Programm zurecht zu finden dauert etwas. Es gibt sehr viele Voreinstellungen und Designs, ich mache lieber mein eigenes Layout. Genau das ist mit der Software leider etwas kompliziert. Profis könne bei Saal allerdings auch für Photoshop und Indesign Vorlagen herunterladen und das Ergebnis als pfd in den Druck geben.

Saal Fotobuch
Saal Fotobuch – Innenseiten ohne Falz

Auch bei dem normalen Fotobuch sind die Doppelseiten mit flachem Falz, d.h. man ein Foto ohne Verluste über die ganze Doppelseite anordnen. Über die Qualität der Bilder auf dem Fotopapier kann man nicht meckern. Auch die gesamte Verarbeitungsqualität ist sehr gut.

Das Cover lässt sich beim Fotobuch mit Hardcover durchgehend über Vorder- und Rückseite gestalten, was ich persönlich sehr schön finde im Gegensatz zum Professional-Line-Fotobuch. Schade finde ich es, dass man bei der Saal-Software nur ein pdf als Vorschau mit Wasserzeichen erzeugen kann. Bei anderen Herstellern wie Blurb bekommt man das Fotobuch auch gleichzeitig als pdf-E-Paper. Bei Saal gibt es die Option auch gegen Aufpreis leider nicht. Ebenfalls vermisse ich ein Plugin für Adobe-Lightroom.

Der Barcode auf der Rückseite

Gegen Aufpreis kann man auch den Barcode des Herstellers entfallen lassen, worauf ich aber verzichtet habe. Der Code wird auf die letzten Innenseite und auf die Rückseite gedruckt, wie ich finde aber recht unauffällig.

Insgesamt komme ich zu einem positiven Fazit. Neben der guten Bild- und Verarbeitungsqualität lag das Fotobuch auch innerhalb weniger Tage, gut verpackt, in meiner Packstation.

Schottland 2019

Impressionen von meiner Schottlandreise 2019. Mit Auto und Fähre ging es von Amsterdam nach Newcastle und weiter über die Lowlands Richtung Glasgow und die Westküste. Nach der Insel Skye führte die reise weiter nach Inverness in die Highlands und nach Dundee und Edinburgh.

Das Professional Line Fotobuch von Saal im Test

Vom Online Fotoservice Saal-Digital bekam ich kürzlich die Gelegenheit, das Professional-Line Fotobuch günstig zu testen. Da ich bereits meine Ausstellungsbilder bei Saal vergrößern lassen und mit dem Service bisher sehr zufrieden bin, habe ich diese Gelegenheit gerne genutzt.

Inhalt des Fotobuchs sollten die Bilder meiner aktuellen Ausstellung (ROM + FLORENZ)² sein. Daher habe ich natürlich das quadratische Format 21 x 21 cm gewählt. Weitere Formate sind 30 x 30 cm und 40 x 30 cm. Die Fotobücher der Professional Line unterscheiden sich von den anderen Fotobüchern von Saal durch die besondere Verarbeitung des Umschlags und etwas andere Formate. Als Materialien für das Hardcover stehen Leder, Leinen und verschiedene Holzoptiken zur Verfügung. Eine Besonderheit ist das Cover aus 5 mm starkem Acryl, die ich in Kombination mit schwarzem Leder für mein Fotobuch gewählt habe.

Das Acrylcover lässt sich natürlich effektvoll für ein ganzseitiges Foto nutzen. Ich habe für meine SW-Bilder ein dezentes Layout erstellt. Die Bearbeitung und Bestellung erfolgt über eine Software von Saal, vergleichbar mit anderen Online-Anbietern, auf die ich hier nicht näher eingehen werden. Für Profis gibt es auch die Möglichkeit, das Fotobuch in einer Layoutsoftware wie Indesign zu gestalten und als pdf hochzuladen. Für alle Papiere gibt es auch ICC-Profile für den Softproof z.B. in Lightroom oder Photoshop.

Für die Innenseiten habe ich Fotopapier matt gewählt. Das wird, im Gegensatz zu dem glänzenden Fotopapier, nicht so schnell mit Fingerabdrücken „verziert“. Ich mag das Fotopapier, da es eine höhere Farbtiefe und auch einen höheren Kontrastumfang als das Kunstdruck-Papier hat. Schön ist die „Layflat-Bindung“, bei der die aufgeschlagenen Seiten glatt nebeneinander liegen. Das ermöglicht es, Fotos verlustfrei über die ganze Doppelseite anzuordnen. Das gibt es aber auch bei den preiswerteren Varianten.

Für das Fotobuch in dieser Ausführung mit 36 Seiten sind stolze 70,95 € fällig. Die hohe Qualität der Innenseiten bekommt auch schon bei dem „normalen“ Hardcover deutlich preiswerter. Allerdings ist der Acryldeckel mit 5 mm stärke über dem Titelbild schon beeindruckend. Die Qualität ist insgesamt wirklich gut, das gilt auch für Verpackung und Versand. Positiv war auch die kurze Bearbeitungszeit von wenigen Werktagen.

(Rom+Florenz)²

Rom und Florenz im Quadrat. Die Faszination zweier klassischer aber sehr lebendiger Städte ist das Thema dieser Fotoausstellung. Die kunsthistorische Bedeutung überwältigt einen sowohl in Rom als auch in Florenz an jeder Straßenecke. Architektur, Kunst und Geschichte überall. Museum oder lebendige Stadt? Die Frage wird durch die vielen Menschen die dort leben, arbeiten und besichtigen schnell beantwortet: beides! Diesen Kontrast sollen die Fotografien, die Architektur, Menschen, Kunst und Stadtlandschaft zum Inhalt haben, darstellen. Dazu werden die Bilder aus den beiden Städten paarweise oder in Reihen nebeneinander gestellt. Das Ziel ist nicht der Vergleich sondern die Assoziation. Ausgeglichenheit und Ruhe bringt das quadratische Format der Fotografien und die Reduktion auf Schwarz-Weiß.

Ausstellungseröffnung Halden und Industrielandschaften von Margret Stolz und (Rom+Florenz)² von Tim Edler

EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Dienstag _ 26.03.2019 _ 19.00 Uhr
VHS Fotoclub _ Nedderstraße 50 _ Velbert _ Raum 01

(ROM + FLORENZ)²  _ Tim Edler

Rom und Florenz im Quadrat. Die Faszination zweier klassischer aber sehr lebendiger Städte ist das Thema der Fotografien von Tim Edler. Die kunsthistorische Bedeutung überwältigt einen sowohl in Rom als auch in Florenz an jeder Straßenecke. Architektur, Kunst und Geschichte überall. Museum oder lebendige Stadt? Die Frage wird durch die vielen Menschen die dort leben, arbeiten und besichtigen schnell beantwortet: beides! Diesen Kontrast sollen die Fotografien, die Architektur, Menschen, Kunst und Stadtlandschaft zum Inhalt haben, darstellen. Dazu werden die Bilder aus den beiden Städten paarweise oder in Reihen nebeneinander gestellt. Das Ziel ist nicht der Vergleich sondern die Assoziation. Ausgeglichenheit und Ruhe bringt das quadratische Format der Fotografien und die Reduktion auf Schwarz-Weiß.

HALDEN UND INDUSTRIELANDSCHAFTEN _ Margret Stolz

Nördlich von Velbert liegt der größte industrielle Ballungsraum Deutschlands, die Industrieregion Rhein-Ruhr. Die Jahrzehnte des Aufbaus der Steinkohleindustrie und der Stahlproduktion sowie die folgenden Wirtschaftskrisen haben in der Region deutliche Spuren hinterlassen. Es gelang zum großen Teil, die Industrierelikte, u.a. die Halden, die Fördertürme und die Maschinenhallen umzunutzen und so sowohl Freizeitattraktionen zu schaffen als auch das Gedächtnis der Region an ihre Geschichte zu wahren. Die Bilder entstanden im Laufe häufiger Besuche der faszinierenden Region in den letzten 10 Jahren.